Häufige Fragen - FAQ

Was ist Mineralwasser?

Natürliches Mineralwasser ist Wasser, das folgende besondere Anforderungen erfüllt (Auszug aus der Mineral- und Tafelwasserverordnung):

1. Es hat seinen Ursprung in unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen und wird aus einer oder mehreren natürlichen oder künstlich erschlossenen Quellen gewonnen;

2. es ist von ursprünglicher Reinheit und gekennzeichnet durch seinen Gehalt an Mineralien, Spurenelementen oder sonstigen Bestandteilen und gegebenenfalls durch bestimmte, insbesondere ernährungsphysiologische Wirkungen.

3. seine Zusammensetzung, seine Temperatur und seine übrigen wesentlichen Merkmale bleiben im Rahmen natürlicher Schwankungen konstant; durch Schwankungen in der Schüttung werden sie nicht verändert.

Was bedeutet: Zur Herstellung von Säuglingsnahrung geeignet?

Mineralwasser darf mit diesem Zusatz ausgelobt werden wenn:

der Gehalt an Sulfat 240 Milligramm, 
an Natrium 20 Milligramm,
an Nitrat 10 Milligramm, 
an Fluorid 0,7 Milligramm, 
an Mangan 0,05 Milligramm, 
an Nitrit 0,02 Milligramm, 
an Arsen 0,005 Milligramm, 
an Uran 0,002 Milligramm 

in einem Liter nicht überschreitet.

Mineralwasser enthält häufig einen hohen Anteil an Eisen. Dieses Eisen wird dem Wasser entzogen, da es zum einem zu einer rot-braunen Färbung des Wassers führt, und zum anderen das Wasser geschmacklich stark veränder, der Eisengeschmack überlagert alles andere. 

Wie wird dem Mineralwasser das Eisen entzogen?

In der sog. Enteisenung wird das Mineralwasser über mehrere Filter gefahren, die mit Quarzsand gefüllt sind. 
Das Wasser wird mit Sauerstoff in Verbindung gebracht, so dass das enthaltene Eisen oxidiert (rostet) und an den Sandkörnern gebunden wird. Nach diesen Filtern ist das Wasser klar, und kann in Flaschen gefüllt werden.

Was bedeuten die Angaben auf dem Etikett?

Mit geringem Gehalt an Mineralien:
Der als fester Rückstand berechnete Mineralstoffgehalt beträgt nicht mehr als 500 mg/l

Mit sehr geringem Gehalt an Mineralien:
Der als fester Rückstand berechnete Mineralstoffgehalt beträgt nicht mehr als 50 mg/l

Mit hohem Gehalt an Mineralien:
Der als fester Rückstand berechnete Mineralstoffgehalt beträgt mehr als 1500 mg/l

Bicarbonathaltig:
Der Hydrogencarbonat-Gehalt beträgt mehr als 600 mg/l

Sulfathaltig:
Der Sulfatgehalt beträgt mehr als 200 mg/l:

Chloridhaltig:
Der Chloridgehalt beträgt mehr als 200 mg/l

Calciumhaltig:
Der Calciumgehalt beträgt mehr als 150 mg/l

Magnesiumhaltig:
Der Magnesiumgehalt beträgt mehr als 50 mg/l

Fluoridhaltig:
Der Fluoridgehalt beträgt mehr als 1 mg/l

Eisenhaltig:
Der Gehalt an zweiwertigem Eisen beträgt mehr als 1 mg/l

Natriumhaltig:
Der Natriumgehalt beträgt mehr als 200 mg/l

Geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung:
Der Gehalt an Natrium darf 20 mg/l, an Nitrat 10 mg/l, an Nitrit 0,02 mg/l, an Sulfat 240 mg/l, an Fluorid 0,7 mg/l, an Mangan 0,05 mg/l, an Arsen 0,005 mg/l und an Uran 0,002 mg/l nicht überschreiten. 


Bei Abgabe an den Verbraucher darf in natürlichem Mineralwasser die Aktivitätskonzentration:
von Radium-226 den Wert 125 mBq/l und von Radium-228 den Wert 20 mBq/l nicht überschreiten.

Sind beide Radionuklide enthalten, darf die Summe der Aktivitätskonzentrationen, ausgedrückt in Vonhundertteilen der zulässigen Höchstkonzentration 100 nicht überschreiten.


Geeignet für natriumarme Ernährung: Der Natriumgehalt beträgt weniger als 20 mg/l.

Mineralwasser aus dem Hause Schwollener Sprudel ist Mineralwasser mit geringem Gehalt an Mineralien.Teilweise ist es zur natriumarmen Ernährung geeignet, so Tausendwasser, Weisensteiner und Aqua Sirona. 

Wie entsteht eine PET-Flasche?

Flaschen werden aus sog. Preforms hergestellt. Schwollener Sprudel ist Mitglied im Petcycle Verband. Hier werden Preforms verwendet, die einen gewissen Anteil an recyceltem Material enthalten. 
Diese Preforms werden in der Streck-Blasmaschine zuerst erwärmt damit das Material weich wird. Anschließend gelangen die Preforms in Formen, und werden mit Druckluft in diesen Formen aufgeblasen.
Anschließend gelangen sie über einen Lufttransport bis zum Füller, wo sie mit den Getränken befüllt werden.

Was bedeutet PET?

Polyethylenterephthalat (PET) ist ein Polyester-Kunststoff. Sein Schmelzpunkt liegt bei 255 - 265o C, ab 70 - 80o C beginnt er weich zu werden. Wegen seiner hervorragenden Verarbeitbarkeit und physikalischen Eigenschaften wird er vielfältig eingesetzt. Man kann glasklare, leichte und sehr stabile Produkte aus PET fertigen.

Ist PET als Material für Getränkeverpackungen geeignet?

PET kann zu glasklaren, leichten und doch stabilen Flaschen verarbeitet werden. In Deutschland werden seit Anfang der 90er Jahre Erfrischungsgetränke in PET-Flaschen verpackt, seit Ende der 90er Jahre auch Mineralwasser. Die Flaschen sind allerdings nicht absolut gasdicht, so dass es im Laufe der Zeit zu einem Verlust an Kohlensäure kommen kann. Die Mindesthaltbarkeitsfrist wird deshalb mit neun bis zwölf Monaten nach Abfüllung kürzer angegeben als bei glasverpackter Ware.

Ist PET gesundheitlich unbedenklich?

Es bestehen keinerlei gesundheitliche Bedenken gegen den Einsatz von PET als Verpackungsmaterial für Lebensmittel und Getränke. PET-Neumaterial ist in Deutschland und weltweit für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen geprüft und zugelassen. Die (teilweise) Verwendung von Altmaterial zur Herstellung neuer Lebensmittel-Verpackungen ist in Deutschland zugelassen, sofern dieses Material erhöhten Anforderungen an die Reinheit genügt. Dies wird durch die sortenreine Sammlung gebrauchter PET-Flaschen sichergestellt.